Geografie des Weinbaugebietes - Languedoc Wines

Geografie des Weinbaugebietes Ein Weinbaugebiet, dass von Nîmes bis Spanien reicht

Geografie des Weinbaugebietes

Das Languedoc-Weinbaugebiet erstreckt sich im Wesentlichen über drei Departements, vom Aude zum Gard über Hérault, und weiter noch zu den Pyrénées-Orientales mit dem neuen Gebiet der regionalen Bezeichnung AOC Languedoc. In diesem geographischen Bereich findet man die 18 kontrollierten Herkunftsbezeichnungen mit einer Gesamtfläche von 40.000 Hektar. Wie wir bereits sehen konnten, hat eine solche Fläche zwangsläufig viele Terroirs, jedes mit unterschiedlichem Boden, Klima und Rebsorten, deren Zusammenspiel einzigartige Weine hervorbringt. Die Kontraste sind zahlreich zwischen den kargen Ausläufern der

Pyrenäen und des Zentralmassivs und den sanften Hängen des Mittelmeeres...

Die Böden in Ufernähe sind sandig, kalk- und tonhaltig. Wenn die kleineren Hügel und Täler beginnen, findet man Schiefer- und Mergelböden und weitläufige, steinige Terrassen. Im Allgemeinen herrscht Mittelmeerklima vor, aber je weiter man in das Landesinnere kommt, desto stärker ist das Klima vom Atlantik geprägt. Ebenso vielfältig sind die Rebsorten des Languedoc-Weinbaugebiets. Neben den renommiertesten Weinreben wie Syrah, Grenache, Mourvèdre und Cinsault findet man noch viele andere, die eher in Expertenkreisen bekannt sind, wie zz.B. Cot, Malbec, Chenin und Rolle. Den Winzern des Languedoc wurde klar: Sie besitzen nicht ein Terroir, sondern viele, unterschiedliche Terroirs. Hinzu kommt der Fakt, das das Weinbaugebiet in den letzten 30 Jahren tief greifende Veränderungen und Umstrukturierungen erfuhr: Die Entwicklung von typisch mediterranen Rebsorten und die beste Anpassung der traditionellen Reben, die Charakterisierung der Terroirs, die kontrollierte Weinerzeugung und verschiedene Forschungsarbeiten ermöglichen ein Angebot von strukturierten, voll entfalteten Weinen.

En bref

Appellations

Production

2 900 entreprises